Studie zeigt: Erlebnisse machen glücklicher als materielle Güter

Reisen statt shoppen!

Ein Abenteuer wie dieses macht nach wissenschaftlichen Erkentnissen langfristig glücklich

(Bild: Imgur)

  • Der Entscheid, eine grössere Reise anzutreten, scheitert oft am Gedanken, mit dem Geld besser etwas zu kaufen, das man anfassen kann – etwa einen Fernseher der neusten Generation.
  • Denn: Eine Reise ist scheinbar vergänglich, während man sich am Fernseher täglich erfreuen kann.
  • Doch die Wissenschaft beweist: Wirklich glücklich macht das Abenteuer – und nicht der Fernseher.
  • Wieso das so ist, haben Wissenschaftler an der University of Colorado Boulder in einer Studie erforscht.
  • Das Resultat? Sieben Gründe, die belegen, dass das Geldausgeben für Erlebnisse sinnvoller ist.

Grund 1: Wir sehen die Welt durch eine rosarote Brille

Erlebnisse machen glücklicher als materielle Dinge. Dies aufgrund eines Phänomens, das von Wissenschaftlern «positive Umdeutung» genannt wird und das wir als «durch-die-rosarote-Brille-schauen» kennen. Das Phänomen funktioniert folgendermassen: Wenn wir einen Gegenstand kaufen, welcher qualitativ nicht optimal ist – beispielsweise drückende Schuhe – bleibt stets der Gedanke, einen falschen Entscheid getroffen zu haben. Die Schuhe werden auch nicht aufhören zu drücken. Bei Erinnerungen ist es umgekehrt: Mit der Zeit überwiegen die positiven Gefühle, auch wenn während dem Erlebnis etwas nicht ganz in Ordnung war. Auch falsche Entscheide werden im Nachhinein nicht so stark gewichtet wie bei materiellen Dingen.
(Bild: Imgur)

Grund 2: Wir langweilen uns schnell mit materiellen Dingen

Materielle Vergnügen machen uns nicht so glücklich, wie es oft scheint. Der Grund dafür? Ein Begriff, der in der Glücksforschung «hedonistische Adaption» genannt wird: Zuerst finden wir es grossartig, etwas Neues zu besitzen – beispielsweise ein neues Handy. Wir gewöhnen uns aber schnell daran und deswegen macht es uns nur am Anfang glücklich. Gewöhnung ist eine Art Feind des Glücks. An Erlebnisse kann man sich aber nicht gewöhnen – auch weil wir sie immer anders wahrnehmen.
(Bild: Imgur)

Grund 3: Erlebnisse können nicht miteinander verglichen werden

Weniger Vergleichsmöglichkeiten verursachen weniger Stress und somit mehr Zufriedenheit: Bei einem Autokauf zum Beispiel muss man sich relativ rasch zwischen zwei Modellen entscheiden. Im Nachhinein aber wird diese Entscheidung oft hinterfragt und bewertet. Bei Erlebnissen hingegen ist die Wahrnehmung viel subjektiver. Selten überlegen wir uns nach einer Reise, ob die gewählte Destination die richtige war. Denn: Wir wissen ja nicht, wie die Reise verlaufen wäre, wenn wir ein anderes Ferienziel gewählt hätten.
 

Grund 4: Die Magie, sich in etwas hineinzugeben

Es gelingt nur, sich vollständig zu entspannen, wenn man sich voll in etwas hineingibt. Dieser Zustand ist wesentlich für die Zufriedenheit. Erreicht wird er aber viel leichter durch Erlebnisse und Aktivitäten als durch materielle Dinge. Es ist zum Beispiel viel einfacher, sich bei einer Partie Tennis auszupowern, als stundenlang ein neues Handy anzustarren, um sich zu entspannen – erst recht nicht, wenn es die ganze Zeit klingelt.
(Bild: Imgur)

Grund 5: Die Vorfreude ist das süsseste Vergnügen

Die Freude des Planens darf nicht unterschätzt werden – das Vorfreude auf eine Reise stimmt uns glücklich. Anders als beim Warten auf materielle Dinge, sei es auf eine Lieferung vom Onlineshop. Da wird das Warten als lästig empfunden, weil wir uns sofortige Befriedigung wünschen.
(Bild: Imgur)

Grund 6: Erlebnisse machen uns aus

Erlebnisse machen uns zufriedener, weil wir dazu beisteuern. Erlebnisse beeinflussen uns nicht nur von aussen, wir sind ein Teil davon, und sie machen uns aus. Wenn man sich zwischen einem Erlebnis und etwas Materiellem entscheiden müsste: Was würde man wohl weggeben, die Hochzeit oder das Hochzeitskleid?
(Bild: Imgur)

Grund 7: Menschen mögen Menschen

Menschen brauchen den sozialen Austausch. Wir mögen Umarmungen, wir mögen es, wenn uns jemand zuhört und wir wollen dazugehören. Auch deswegen machen uns Abenteuer glücklicher als materielle Dinge: Wir erleben ein Abenteuer meistens zusammen mit anderen Menschen.
Wenn sich also das nächste Mal die Situation ergibt, Geld auszugeben, nicht vergessen: Es ist sinnvoller das Geld in ein Erlebnis zu investieren, als in materielle Dinge. Denn: Erlebnisse machen uns aus und bringen uns näher an andere Menschen, und somit machen sie uns glücklicher.
(Bild: Flickr)

Diese Story weiterempfehlen

Nuggets aus dem Social Web – handverlesen. Folge uns auf Facebook

Auch Heiss

Nichts Verpassen

Folge uns auf Facebook und Twitter:

Facebook
Storyletter Erhalten
Storyletter
Twitter